preloader
News | 04.10.2021

Pixels of the Redstone vision: Investment für Exein

Wir erleben das Internet der Dinge (IoT) jeden Tag. Unser Sprachassistent weckt uns, unser Smart Home beleuchtet unser Zuhause, und während wir mit der fahrerlosen U-Bahn zur Arbeit fahren, teilen wir die neuesten Nachrichten über unsere Smartphones. Videoanrufe sind zur neuen Normalität geworden und KI-basierte Technologien versorgen uns mit Daten. Das IoT ist zu einem festen Bestandteil unseres Lebens geworden. Wir haben uns an dieses vereinfachte Leben durch automatisierte Prozesse gewöhnt, die uns eine unglaubliche Flexibilität und nahezu unbegrenzte Möglichkeiten bieten. Das IoT hat unser aller Leben maßgeblich beeinflusst und wird es immer mehr bestimmen. Denken Sie nur an die Anzahl der eingebetteten, vernetzten Geräte, die uns bei jedem Schritt, den wir machen, begleiten. Router, Telefone, Autos und Industriegeräte bilden nur einen kleinen Teil des riesigen IoT. 

Exein

Exein: Von der Vernetzung zum Mehrwert – eingebettete und vernetzte Geräte bestimmen unser tägliches Leben

Wir profitieren vom kabellosen Ultra-Hochgeschwindigkeits-Internet, aber auch biometrische Sicherheitsscanner, tragbare Bewegungstracker, intelligente Haussicherheitssysteme und Fabrikanlagen sind iein fester Bestandteil unseres Lebens. Sie bestimmen in hohem Maße die Art und Weise, wie wir arbeiten, und werden dies in Zukunft noch stärker tun. Sowohl die Verbraucher als auch die Industrie werden zunehmend von der technologischen Innovation beeinflusst. Bis 2025 werden voraussichtlich 30,9 Milliarden IoT-Geräte in Betrieb sein (Statista, 2021). Mit der zunehmenden Anzahl eingebetteter Geräte steigt auch die Anfälligkeit für Sicherheitslücken und Cyberangriffe. Aus diesem Grund wird die IoT-Sicherheit in Zukunft eine entscheidende Rolle spielen.

 

Sicherheit bildet eine der zentralen Lücken des IoT – vorerst

Wir alle wissen es, sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Kontext. Sicherheit bildet einen wesentlicher Bestandteil technologischer Innovationen. Wir sollten unsere Geräte schützen und müssen mit unseren Daten sorgfältig umgehen. Obwohl sich die meisten von uns dessen bewusst sind, neigen wir dazu, die Bedeutung der Sicherheit im Internet zu unterschätzen. Das liegt vielleicht an der Unsichtbarkeit dieser Sicherheit. Vielleicht fühlen wir uns auch von all den vernetzten neuen Geräten und der hohen Arbeitsbelastung, die sie mit sich bringen, überfordert. Tatsächlich aber spielt die Sicherheit im Internet eine wichtige Rolle dabei, dass diese Innovationen für uns und nicht gegen uns arbeiten.

Laut Gartner werden bis 2022 70 % der Unternehmen, die keine Firmware-Aktualisierung durchführen, aufgrund von Schwachstellen in der Firmware angegriffen.

In diesem Zusammenhang hat das in Rom ansässige Startup Exein eine Reihe von Open-Source-Tools für den automatischen Schutz und die Fernüberwachung entwickelt, die eingebetteten Systemen helfen, unerwünschte Vorgänge zu erkennen und abzuwehren. Damit verfolgen die Technikexperten des italienischen Unternehmens den Ansatz, eine der zentralen Lücken des IoT zu lösen: die Sicherheit.

Exein – das erste Open-Source-Sicherheitsnetzwerk für das IoT

Mit einem Edge-KI-Ansatz demokratisiert Exein den Zugang zur Hardweare-Sicherheit und baut gleichzeitig einen verhaltensbasierten Firmware-Schutz auf, um das Problem der unzureichenden Sicherheit zu lösen. Anstatt sich auf externe Maßnahmen zu verlassen, konzentriert sich Exein stattdessen auf intrinsische, eingebettete Sicherheit, die wie ein Immunsystem wirkt, das von dem Gerät selbst ausgeht. Die einfach zu integrierende Lösung von Exein bietet Entwicklern, die für die Firmware verantwortlich sind, eine nahtlose Implementierungserfahrung und erweitert damit den Zugang zu sicheren Geräten erheblich.

Damit bietet Exein das erste Open-Source-Framework für IoT-Sicherheit. Mit einem starken Fokus auf Sicherheit für Entwickler zielt Exein darauf ab, die große Bedrohung durch eingebettete Geräte und die in ihrer Firmware enthaltenen Schwachstellen zu bekämpfen, indem es Entwicklern einfache und effektive Werkzeuge zur Identifizierung, Blockierung und Behebung potenzieller Anomalien in ihren IoT-Geräten bietet. Gegründet im Jahr 2018, arbeitet Exein heute mit wichtigen globalen Partnern in den Bereichen der kritischen Infrastruktur, der Automobilindustrie und der Netzwerkinfrastruktur zusammen und schützt mit seiner eingebetteten Technologie bereits mehr als 600’000 IoT-Geräte pro Tag.

Drei Investoren mit einem gemeinsamen Ziel – ein sicheres IoT-Ökosystem. Exein bietet genau das.

Das von Future Industry Ventures (FIV) zusammen mit eCAPITAL Entrepreneurial Partners und United Ventures geführte Startup Exein hat kürzlich eine Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 6 Millionen Euro abgeschlossen. Für diese Finanzierungsrunde haben sich drei verschiedene Investoren zusammengetan, um die Cybersicherheit im IoT maßgeblich voranzutreiben. Der paneuropäische Fonds Future Industry Ventures (FIV), der von Redstone und SBI initiiert wurde, engagiert sich für die Gestaltung zukünftiger Industriesysteme mit Lösungen, die auf Konnektivität, Dezentralisierung, Nachhaltigkeit und Sicherheit basieren. Durch den Einsatz von Unternehmenskapital und institutionellen Mitteln will FIV das Potenzial europäischer Anlagen und exzellenter Innovationsstandorte erschließen, die die Zukunft der Industrie durch technologische Führerschaft mitzgestalten. eCAPITAL Entrepreneurial Partners, ein deutsches unabhängiges VC-Unternehmen, konzentriert sich auf DeepTech-Investitionen im Frühstadium. Sie sind davon überzeugt, dass Technologie der Schlüssel zur Lösung einiger der größten Probleme unserer Zeit ist. Der dritte Investor, United Ventures, ist eine unabhängige italienische Risikokapitalgesellschaft, die sich auf Investitionen in digitale Technologien spezialisiert hat. So unterschiedlich sie auch sind, das Ziel, ein sicheres IoT zu schaffen, bleibt ein gemeinsames Ziel der drei Investoren.

Gründer Gianni Cuozzo, der Exein im Jahr 2018 gegründet hat, erklärt: „IoT und damit verbunden eingebettete Schwachstellen sind auf dem Vormarsch. Wir glauben, dass Entwickler mit den richtigen Werkzeugen für effektive Sicherheit durch Design ausgestattet werden müssen, um IoT und eingebettete Systeme wirklich zu sichern. Wir sind auf der Mission, das weltweit erste Ökosystem für Sicherheit im Internet aufzubauen, und wir freuen uns, unseren neuen Investor FIV an Bord zu haben, einen Fonds, mit dem wir die Überzeugung von der Schlüsselrolle des Datenschutzes und der Cybersicherheit in der Industrie 4.0 teilen, sowie eCAPITAL, einen erfahrenen DeepTech-Investor aus Deutschland mit einem umfangreichen internationalen Netzwerk und Expertise in Internetsicherheit Investitionen.

„Exein verfügt über ein hervorragendes Team und wir sind beeindruckt von ihrer eleganten Lösung zur Absicherung praktisch aller IoT-Geräte“, kommentiert Philipp von Hagen, Managing Partner von Future Industry Ventures. „Es gibt bereits einige beeindruckende Anwendungsfälle in einer Vielzahl von Branchen, die die breite Anwendbarkeit von Exeins Ansatz beweisen. Das wiederum spricht für das große Potenzial des Unternehmens, den Weg für eine universelle IoT-Sicherheit zu ebnen. Sicherheit ist unverzichtbar, und dies ist genau die Art von Innovation, von der wir glauben, dass sie industrielle Edge-Systeme sicherer und zuverlässiger machen wird und damit die Verbreitung des Edge-IoT fördert.“

„Während traditionelle Ansätze zur Absicherung von Embedded- und IoT-Geräten darauf abzielen, Programmierfehler in der Firmware zu reduzieren, erkennt die Lösung von Exein schädliches Verhalten während des Betriebs der Geräte“, kommentiert Dirk Seewald, Partner bei eCAPITAL. „Mit diesem neuen Ansatz hat Exein in letzter Zeit ein enormes Wachstum erlebt und stößt in der Entwickler-Community auf großes Interesse. Exein passt perfekt in unser Portfolio von Cybersecurity-Startups, die von eCAPITALs eigenem Cybersecurity-Fonds unterstützt werden.“

Die jüngste Finanzierungsrunde soll die geplante architektonische Produkterweiterung des Unternehmens vorantreiben, die die Anwendungsfälle von Exein auf andere Märkte wie Industrial IoT, Automotive und Medical IoT ausweiten wird. Darüber hinaus werden die frischen Mittel dazu verwendet, die begleitenden Einstellungen von Technikern zu ermöglichen, die voraussichtlich zunehmen werden, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.

Lesen Sie mehr über Exein auf Tech.eu.

 

Subscribe to our newsletter