preloader
News | 10.08.2021

Neues Mittel gegen Depression: Flow Neuroscience

Fünf internationale Investoren unterstützen neuartige Behandlung von Depression, machen medizinisches Gerät weltweit verfügbar

Flow Neuroscience, Entwickler des einzigen in Europa medizinisch zugelassenen transkranialen Gleichstromstimulators (tDCS) und einer Verhaltenstherapie-App zur Behandlung von Depressionen, hat seine Finanzierungsrunde Series A abgeschlossen, geführt von Khosla Ventures, der CSS-Gruppe über Swiss Health Ventures (powered by Redstone) sowie Zühlke Ventures. Die Finanzierung wird die bisherige Depressionsbehandlung patientenindividueller gestalten und die Entwicklung nicht-pharmazeutischer, selbstverwalteter Lösungen für andere psychische Erkrankungen wie Angstzustände beschleunigen sowie die US-Expansion durch klinische Studien und FDA-Zulassung vorantreiben.

Die geplante Expansion folgt auf den Erfolg, den Flow in den letzten zwei Jahren bei der Behandlung von Patienten in Großbritannien und der EU mit seinem einzigartigen Headset erzielt hat, das sanfte Stimulation mit der tDCS-Technik zur Bekämpfung von Depressionen liefert. Die Investitionsrunde ermöglicht dem Unternehmen, sein Angebot für den europäischen Markt auszubauen, Patienten in ihrer Muttersprache zu behandeln und sich auf den Markteintritt in den USA vorzubereiten.

 

Hochmoderne Behandlungsmethode, die neue Hoffnung für Depressionspatienten bedeuten könnte

Das aus Schweden stammende MedTech-Unternehmen, gegründet vom Psychologen Daniel Månsson und dem Hirnforscher Erik Rehn, hat sich aus bescheidenen Anfängen heraus entwickelt, um die Behandlungslücke zwischen Medikamenten und Therapie zu schließen. Seine erste Lösung – das Flow-Headset – ist die einzige medikamentenfreie tDCS-Depressionsbehandlung für zu Hause, die medizinisch zugelassen ist.

Internationale Investoren haben sich zusammengetan, um Flow bei seinen Bestrebungen zu unterstützen, international zu wachsen – eine klare Bekräftigung für die innovative Behandlungsmethode. Neben Khosla Ventures, der CSS Gruppe über Swiss Health Ventures und Zühlke Ventures beteiligten sich auch Kirin Holdings über den von Global Brain geführten Kirin Health Innovation Fund, ein führendes Venture-Capital-Unternehmen mit Sitz in Japan, HAX von SOSV sowie die führende Patentgesellschaft Schox aus San Francisco an der Runde. Die Beteiligung aus allen Kontinenten wird Flow Neuroscience dabei helfen, innovative Therapien für psychische Störungen zu entwickeln, die keine Nebenwirkungen haben, leicht zugänglich sind und Patienten und Ärzten helfen können.

 

Neuer Fortschritt in der Depressionsbehandlung

Michael Rieger, Leiter Innovation Operations & Portfolio bei der CSS Gruppe, kommentiert: „Flow bietet ganz neue Möglichkeiten der Behandlung von klinischen Depressionen, indem es eine Technologie anwendet, die bisher nicht für die breite Öffentlichkeit zugänglich war. Die CSS investiert in Flow, um Patienten den Zugang zu diesem Therapieansatz zu ermöglichen und damit eine Lücke im Gesundheitssystem zu schließen.“

Dr. Patrick Griss, Executive Partner bei Zühlke, ergänzt: „Wir suchen nach wirklich wegweisenden Technologien, die einen positiven Wandel in der Gesellschaft bewirken, und mit Flow haben wir das gefunden. Eine Behandlung, die den negativen Nebenwirkungen von Antidepressiva entgegenwirkt und den Patienten die Möglichkeit gibt, selbstbestimmt mit ihren gesundheitlichen Problemen umzugehen, ist etwas, das wir unbedingt weiterentwickeln wollen.“

Darüber hinaus wird die Beteiligung von Khosla Ventures, einer führenden US-amerikanischen Venture-Capital-Gesellschaft, und der Global Brain Corporation zusammen mit Kirin Holdings Flow in die Lage versetzen, seine Behandlung auf die USA und die APAC-Region auszuweiten und klinische Studien zu finanzieren, die den Weg für den Marktzugang für Patienten und Therapeuten ebnen werden.

Alexander Morgan, MD PhD, Partner bei Khosla, sagt: „Wir freuen uns über die anhaltenden Fortschritte bei der medikamentenfreien Behandlung von Depressionen mit Flow und bekräftigen unser gemeinsames Engagement für die nächsten Phasen der globalen Expansion. Die Einführung dieser tragbaren, selbstverwalteten Behandlung für US-Patienten wird eine skalierbare, zugängliche Lösung zur Unterstützung der Millionen von Menschen mit Depressionen schaffen. Der Flow-Ansatz kann als Ergänzung zu anderen Therapieformen eingesetzt werden und ist eine Option für diejenigen, die auf andere Behandlungsformen nicht ansprechen. Wir sind der Meinung, dass jeder Mensch auf der Welt Zugang zu personalisierten, datengesteuerten Therapien haben sollte. Flow ist auch für die Nutzerinnen und Nutzer eine Bereicherung, denn es bietet ein hohes Maß an Bequemlichkeit und Privatsphäre; die Menschen können es zu Hause zu Zeiten ihrer Wahl nutzen.“

 

Gesundheitssysteme unterstützen und den Zugang zu Behandlungen für psychische Erkrankungen ermöglichen

Mit Blick auf die Zukunft zielt Flow darauf ab, seine Reichweite und den Zugang zu verbessern, um psychische Erkrankungen letztendlich zu beheben und zu behandeln. Durch die Bereitstellung eines digitalen und ferngesteuerten Geräts revolutioniert Flow die wissenschaftliche Erforschung der Auswirkungen von tDCS auf Depressionen, da Forscher mehr Teilnehmer rekrutieren und Studien in einem viel höheren Tempo durchführen können, ohne auf die Teilnahme in einer Klinik angewiesen zu sein. Dies ermöglicht eine skalierbare weltweite Expansion durch die Validierung klinischer Studien und durch die Entwicklung einer ähnlichen Lösung für Angstzustände.

Daniel Månsson, klinischer Psychologe und Mitbegründer von Flow Neuroscience, erklärt: „Da die Zugänglichkeit im Vordergrund steht, haben wir bei Flow in den kommenden Jahren eine dreifache Aufgabe: unsere derzeitige Behandlung weiterzuentwickeln, damit sie patientenspezifischer wird und mehr Menschen mit Depressionen behandelt werden können; unsere Zusammenarbeit mit Gesundheitssystemen zu beschleunigen, um Klinikern alternative Optionen zur Verschreibung und eine ergänzende Lösung zur Verkürzung der Wartezeiten zu bieten; und mit Forschern auf dem Gebiet der tDCS zusammenzuarbeiten, um weitere selbstverwaltete Behandlungslösungen für ein breiteres Spektrum psychischer Erkrankungen, wie z. B. Angstzustände, zu validieren.“

Über Flow 
Flow ist eine häusliche Behandlungsmethode für Depressionen, die aus einem Gehirnstimulations-Headset und einer Therapie-App besteht. Es ist die erste und einzige medizinisch zugelassene Behandlung für Depressionen dieser Art in Europa. Flow ist als Medizinprodukt der Klasse IIa eingestuft und wurde auf der Grundlage von klinischer Psychologie, Neurowissenschaften und innovativer Technologie entwickelt. Flow befähigt und motiviert Menschen, ihre Depression mit wirksamen, nicht-pharmakologischen, digitalen Alternativen selbst in die Hand zu nehmen und zu bewältigen. Flow mit Sitz in Malmö, Schweden, wurde 2016 von dem klinischen Psychologen Daniel Mansson und dem Neurowissenschaftler Erik Rehn gegründet. Ihr Team besteht aus prominenten Forschern auf dem Gebiet der Psychiatrie und der Hirnstimulation.

Über SwissHealth Ventures 
SwissHealth Ventures AG ist ein Unternehmen der CSS Gruppe, dem führenden Krankenversicherer der Schweiz. SwissHealth Ventures investiert in Start-ups, die mit ihren Ideen die Weichen für ein qualitativ hochstehendes und kosteneffizientes Gesundheitssystem stellen. Die branchenspezifische Expertise wird durch die Unterstützung des erfahrenen Venture Capital Partners Redstone ergänzt und ermöglicht ein agiles und nachhaltiges Wachstum. 

Über die CSS Gruppe 
Die CSS Gruppe wurde 1899 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Luzern. Das traditionsreiche Unternehmen versichert rund 1,63 Millionen Personen und gehört mit einem Prämienvolumen von rund 6,51 Milliarden Franken zu den führenden Kranken- und Sachversicherern der Schweiz. Sie ist Marktführerin in der Grundversicherung und geniesst das Vertrauen von 1,448 Millionen Menschen in dieser Sparte. Mit 100 Agenturen und 2'665 Mitarbeitenden ist die CSS in der ganzen Schweiz nahe bei ihren Kunden. Die CSS erstellt Informationen, die ihre Kunden bei Entscheidungen im Gesundheits- und Pflegebereich beraten und unterstützen.

Subscribe to our newsletter