preloader
News | 17.12.2020

Future Industry Ventures führt Series-C-Finanzierung über 7 Mio. Euro in Industrie-Drohnen-Start-up Flyability an

FIV Investition fördert das nachhaltige Wachstum des Start-ups, die Entwicklung weiterer Produktinnovationen und die Pionierrolle des Unternehmens auf dem Markt.

Berlin, 17. Dezember 2020 – Der Sektorfonds Future Industry Ventures (FIV) mit Fokus auf die Industrie 4.0 ist Teil der Series-C-Finanzierung in Flyability. Mit einer Investition von 7 Mio. Euro führt FIV gemeinsam mit Swisscom Ventures die aktuelle Finanzierungsrunde an. Dazu ist der bereits bestehende Investor ETF wieder mit an Bord.

Das in der Schweiz ansässige Scale-up-Unternehmen Flyability ist auf eine innovative Technologie spezialisiert, die Indoor-Inspektionen im Industriebereich optimiert. Mit der Investition fördert FIV das nachhaltige Wachstum des Start-ups, die Entwicklung weiterer Produktinnovationen und die Pionierrolle des Unternehmens auf dem Markt. In den letzten 6 Jahren hat sich Flyability von einem Spin-off der EPFL in der Schweiz zu einem Unternehmen mit 100 Mitarbeitern entwickelt, das auf dem Gebiet der Erforschung und Inneninspektionen mit Drohnen in Innenräumen Pionierarbeit geleistet hat. Das Unternehmen ist weltweit marktführend mit Niederlassungen in Europa, den USA und China sowie einem Netz von über 50 Wiederverkäufern.

Flyability wurde 2014 von Patrick Thévoz (CEO) und Adrien Briod (CTO) gegründet und hat sich auf drohnenbasierte B2B-Lösungen für Unternehmen mit Fokus auf die Gas-, Öl-, Energieerzeugungs-, Chemie-, Bergbau- und Schifffahrtsindustrie spezialisiert. Mit seiner Technologie macht das Unternehmen die Erforschung und Inneninspektionen unzugänglicher und beengter Räume möglich. Dadurch können Sicherheitsrisiken für Produktionsarbeiter signifikant gesenkt sowie entstehende Arbeitskosten durch aufwändige manuelle Inspektionen verringert werden.

Olivier Schuepbach, Managing Partner von FIV: „Flyability stellt eine ideale Investition für den FIV-Fonds dar. Ziel des Fonds ist es, die Besten unter allen aufstrebenden Technologieunternehmen in Europa zu identifizieren und zu unterstützen, da diese ein erhebliches Potenzial haben, zur Förderung digitaler Innovationen im Bereich Industrie 4.0 beizutragen und somit die Zukunft der industriellen Produktion gestalten können. Wir investieren in ehrgeizige Start-ups mit beispielloser Expertise und innovativen Visionen, die exzellente technische Lösungen liefern und ein nachhaltiges Unternehmenswachstum demonstrieren. Flyability hat unser Team auf ganzer Linie überzeugt, und wir sind mehr als stolz darauf, als Partner gemeinsam mit der Swisscom Ventures und dem ETF in die Zukunft des Vorzeige-Start-ups zu investieren.“

Future Industry Ventures, ein gemeinsam von Redstone und der SBI Holding initiierter Fonds, fungiert als Finanzierungsplattform für Scale-ups, die Werte wie Konnektivität, Nachhaltigkeit, Sicherheit und Dezentralisierung fördern. Das Ziel des Fonds besteht darin, das Potenzial europäischer Vermögenswerte und erstklassiger Innovation Hubs freizusetzen, die die Zukunft der Industrie durch technologischen Vorsprung gestalten.

„Diese Finanzierungsrunde stellt einen wichtigen Meilenstein für Flyability dar”, sagte Patrick Thévoz, CEO des Unternehmens. „Wir entwickeln zunehmend vollständigere und komplexere Plattformlösungen, um unsere mehr als 500 Kunden weltweit besser bedienen zu können. Wir freuen uns sehr, dass die FIV mit ihrem einzigartigen Know-how und ihrem Netzwerk im Bereich der industriellen Technologie zusammen mit den bestehenden Investoren Swisscom Ventures und ETF auf unserer Reise zum Aufbau eines weltweit führenden Technologieunternehmens in unserem Raum mitwirken wird.”

 

Über Future Industry Ventures (FIV)

Als eine der führenden Plattformen im Bereich Industry 4.0 investiert FIV in europäische Technologie-Scale-ups, um ihr Potenzial auf internationales Niveau zu heben, und baut aus dem EU-Ökosystem globale Unternehmen auf. Dabei liegt der Fokus auf Best-in-Class-Innovationen, die das Potenzial haben, die Zukunft dieser Branche durch Digitalisierungstechnologien maßgeblich zu gestalten. Ziel des Fonds ist es, Scale-ups von der frühen Wachstumsphase an zu fördern und starke Partnernetzwerke zwischen Europa und Asien aufzubauen. FIV wurde im Mai 2020 von Redstone und der japanischen SBI Gruppe initiiert.

Über Flyabilty

Flyability ist ein Schweizer Unternehmen, das Lösungen für die Erforschung und Inneninspektionen von geschlossenen, unzugänglichen und beengten Räumen anbietet. Dadurch, dass Drohnen sicher innerhalb von Gebäuden eingesetzt werden können, ermöglicht es Industrieunternehmen und Inspektionsexperten, Ausfallzeiten, Inspektionskosten und Risiken für die Arbeiter zu reduzieren. Mit Hunderten von Kunden in mehr als 50 Ländern in den Bereichen Energieerzeugung, Öl und Gas, Chemikalien, Schifffahrt, Infrastruktur und Versorgungsunternehmen sowie öffentliche Sicherheit hat Flyability Pionierarbeit geleistet und ist auch weiterhin führend in der Innovation im kommerziellen Bereich von Drohnen in Innenräumen.

Über Redstone

Redstone ist ein Venture-Capital-Unternehmen, das spezialisierte Sektorfonds initiiert und steuert sowie Corporate-Venture-Capital-Aktivitäten mehrerer internationaler Konzerne betreut. Mit seinem VC-as-a-Service-Modell geht Redstone innovative Wege im Bereich Corporate Venture Capital und verbindet etablierte Unternehmen mit ambitionierten Gründern. Redstone kann dabei auf eine Datenbank mit über 800.000 Start-ups und auf die eigens entwickelte, AI-unterstützte Analyseplattform zurückgreifen.
Redstone verfügt über ein umfangreiches Netzwerk aus internationalen Kontakten zu Corporates, Investoren und diversen Partnern. Dazu gehören unter anderem Deutsche Bahn Digital Ventures, Daimler, Berliner Volksbank Ventures und die Vogel Communication Group.

Über SBI Group

Die SBI Group wurde 1999 als Finanztochter der SoftBank gegründet und etablierte das weltweit erste internetbasierte Finanzökosystem, das eine breite Palette von Finanzdienstleistungen einschließlich Wertpapieren, Banken und Versicherungen (Financial Services Business) erbringt. Darüber hinaus investiert die SBI Gruppe in Start-ups und baut diese mit auf (Asset Management Business). Schwerpunkte liegen dabei auf den Bereichen Forschung & Entwicklung, der Herstellung von Pharmazeutika und Naturkost (Biotechnologie-Geschäft).

SBI entwickelte sich zu einem Finanzkonglomerat in Japan. Unter SBI Holdings, Inc. hat sie auf Vermögensbasis die größte Online-Bank in Japan und auf Kundenbasis den größten Online-Wertpapierhandel sowie das größte Online-Versicherungsunternehmen, das 2018 an die Börse ging, entwickelt. Darüber hinaus ist SBI Investment einer der weltweit größten Investoren im Bereich FinTech.

Während sich die SBI-Gruppe vom „japanischen SBI“ zum „globalen SBI“ wandelt, hat SBI Holdings, Inc. im März 2019 ihre erste Europarepräsentanz in Berlin gegründet. In den letzten Jahren investiert sie verstärkt in europäische Start-ups, insbesondere in solchen mit Sitz in Berlin.

Subscribe to our newsletter